Zum Inhalt springen

Neuigkeiten

24/7-Ersatzteilversorgung

Die Militzer & Münch Gruppe bietet an ihrem Standort am Flughafen Hamburg eine zeitkritische Ersatzteilversorgung, die rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung steht.

St. Gallen, 22. Februar 2021. Die Militzer & Münch Gruppe bietet an ihrem Standort am Flughafen Hamburg eine zeitkritische Ersatzteilversorgung, die rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung steht. Vor allem im Falle eines „Aircraft on Ground“-Alarms (AOG) wird der Service von den Kunden genutzt. Vor kurzem hat Militzer & Münch dieses Angebot auf andere Branchen ausgeweitet, die auf zeitkritische Ersatzteillieferungen angewiesen sind – darunter die maritime Wirtschaft und Landmaschinenhersteller.

Das Luftfrachtbüro der M&M air sea cargo GmbH, das diesen Service anbietet, befindet sich in unmittelbarer Nähe des Hamburger Flughafens. Derzeit liegt einer der Schwerpunkte der 26 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Flugzeug-Ersatzteilen. „Unsere aktuellen Endkunden sind diverse regionale und lokale Airlines in China, Taiwan und Indien“, sagt Dirk Bukowski, Regional Manager North Germany. „Diesen Service haben wir nun auf andere Branchen ausgeweitet, die auf eine kurzfristige Lieferung von Ersatzteilen angewiesen sind. Dazu zählen die maritime Wirtschaft, Hersteller von Großfahrzeugen wie Mähdreschern und Gabelstaplern sowie von Windkraftanlagen und dafür zuständige Werkstätten.“ Der Service von Militzer & Münch kann auch für den Import und Export von hochwertigen, kleinteiligen Produkten wie Handys genutzt werden.  

Durchgehend im Einsatz
Das Besondere an dem Service: Militzer & Münch sichert seinen Kunden einen zuverlässigen 24/7-Service zu, der komplett unabhängig von der sonstigen Auslastung des Logistikdienstleisters ist. Versand und Lager-Bestand der Militzer & Münch Niederlassung in Hamburg werden über einen Control Tower gesteuert, der eine Schnittstelle zu den Kunden und Partnern darstellt.  

„Auf großes Interesse stößt unser Service bereits im Bereich der Schiffsersatzteile und bei Herstellern von Nutzfahrzeugen, die im Ernstfall auf eine sofortige Reaktion und den schnellstmöglichen Transport angewiesen sind“, sagt Jennifer Bastkowski, Branch Manager Airfreight. „Unser Team kann direkt auf das eigene Lager zugreifen – das ist in der Branche längst nicht mehr üblich. Das Lager ist an unser Büro angebunden und mit Palettenregalen und einem innovativen Warehouse-Management-System ausgestattet. Es liegt nur zwei Kilometer vom Flughafen Hamburg entfernt. Dank all dieser Faktoren können wir eilige Aufträge innerhalb kürzester Zeit abwickeln.“

Stabil trotz Pandemie
Während der Corona-Pandemie gibt es überdurchschnittlich viele Bestellungen von Ersatzteilen, die als extrem eilig eingestuft werden und sofort auf den Weg gebracht werden müssen – oft außerhalb der üblichen Dienstzeiten oder an Wochenenden und Feiertagen. Die Corona-Krise hat für einen wesentlich größeren Aufwand bei der Buchung von Aufträgen gesorgt. „In den Zeiten vor der Pandemie haben wir einen erheblichen Anteil unserer Luftfracht als sogenannte „Belly Load“ in Passagiermaschinen transportiert, die in einer sehr hohen Frequenz abgeflogen sind“, sagt Jennifer Bastkowski. „Die durch COVID-19 verursachten Einschränkungen im Passagierflugverkehr haben dafür gesorgt, dass dieser Frachtraum weitestgehend entfällt – insbesondere auf der Langstrecke nach China.“

Die schnelle Abfertigung zeitkritischer Ersatzteile ist also eine Herausforderung, denn für Transporte dieser Art stehen aktuell fast nur noch Frachtflüge zur Verfügung, die während der Pandemie aber unregelmäßig verkehren. COVID-19 hat somit für einige Hürden gesorgt, die die Planung von Aufträgen komplexer machen: Flugverbindungen und die dafür aufgerufenen Raten muss das Militzer & Münch Team für jeden einzelnen Auftrag überprüfen und mit den Ansprechpartnern im Ausland abstimmen. Die M&M air sea cargo GmbH konnte diese Herausforderungen meistern und sich trotz der Corona-Pandemie am Markt behaupten.